Arbeitslosenversicherung für

Grenzgänger in der Schweiz

 

Eine Pflichtversicherung für

Arbeitnehmer in der Schweiz

Grenzgänger mit einer unselbständigen Tätigkeit müssen Beiträge für die Arbeitslosenversicherung zahlen. Dadurch sichern sie sich im Fall einer Arbeitslosigkeit in Deutschland ab. Die Grundlage für die Ermittlung der Beiträge ist das Bruttoeinkommen in der Schweiz.

Erwerbstätige, die innerhalb von 2 Jahren mehr als 12 Monate gearbeitet haben, haben einen Anspruch auf Arbeitslosenversicherung und auf Arbeitslosengeld. Dieser Anspruch besteht auch für Aufenthalter.

Illustration Mann mit Blatt in der Hand
Checkliste

Berechnungsgrundlage

Bei einem Jahreseinkommen von unter 148.200 Schweizer Franken liegt der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung bei 2,2 Prozent des Jahreseinkommens. Ist das Einkommen höher, zahlen Sie 1 Prozent. Die Beiträge werden hälftig zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer aufgeteilt.


Jetzt individuelle Beratung vereinbaren.
Kostenlos und unverbindlich.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! Wir beraten Sie persönlich und unverbindlich rund um Ihren beruflichen Neuanfang in der Schweiz unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Voraussetzungen. So schaffen wir die fundierte Grundlage für Ihre Entscheidung und sorgen dafür, dass Sie in der Schweiz schon bald voll durchstarten können!